EWiG: Das Projekt

Das Projekt „Erziehungswissenschaftliche Wissensgeschichte 1750-2000“ (EWiG) ist ein durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Forschungsprojekt, das sich mit der Analyse von wissenschaftlich-pädagogischer bzw. erziehungswissenschaftlicher Einführungs- und Grundlagenliteratur (z.B. Vorlesungssammlungen, Lehrbücher, Klassikersammlungen etc.) befasst. Ein Ziel des Projektes ist die digitale Dokumentation aller Einführungen, Klassiker und Geschichten der wissenschaftlichen Pädagogik seit 1750.

Im Vordergrund der (teils standardisiert-distanzierten, teils hermeneutisch-rekonstruktiven) Analysen stehen die Fragen, was ab wann bzw. bis wann und warum als erziehungswissenschaftliches „Wissen“ deklariert und/oder gewusst wird (und wer es ab wann und warum wieder „vergisst“).


  1. Projektverantwortung und -ort
  2. Details zum Hintergrund des Projektes
  3. Exemplarische Analysen
    1. System & Aggregat
    2. Homogenität & Heterogenität
    3. Sedimente & Verworfenes
  4. Nachhaltige Datennutzung

Informationen zum Projekt via GEPRIS | oder der Georg-August-Universität Göttingen


Auf diesen Seiten wird das Projekt vorgestellt; nach Projektabschluss finden sich hier auch forschungsrelevante Daten, die im Rahmen des Projektes erhoben und bearbeitet wurden, zum Download. Diese Seite befindet sich also noch im Aufbau!